Skip to main content

Ein geschichtlicher Rückblick

Webseite Jahr 2000

Self HTML, ASP Classic, Access Datenbank, Flash

2000 - Mit meinem ersten Notebook, einem Dell Latitude C500, erstellte ich meine erste Webseite. Mein Nachschlagewerk war die Online-Dokumentation SelfHtml. Sie war zu dieser Zeit das A und O der Webprogrammierung.

Mit dem Webpublisher-SIZ tauchte ich 2001 erstmals in die Serverseitigen Programmierung ein. Eigentlich "Gezwungermassen". Fünf Wochen vor dem Abschluss wurde zusätzlich verlangt, dass man eine Webseite mit einer Serverseitigen Programmierung abgibt. Ich lernte in wenigen Tagen ASP und somit war schnell ein Gästebuch und ein Forum programmiert. Ein Buch war aber für all die Arbeit Goldwert:

ASP CodeBookDas ASP Codebook

Falz, Stefan; Samaschke, Karsten
991 Seiten, Nicht mehr bestellbar

Im grossen Internet-Hype durfte auch Flash nicht fehlen so erstelle ich mit Flash 5 meine erste Navigation. Der Vorteil war, das keine umständliche Programmierung für ein Javascript Menü nötig war. Die Navigation funktionierte im jeden Browser, sofern Flash-Plugin installiert war.

MySQL, MySQL ODBC

mysql db2004 - Nachdem ich meine Seite zu einem professionellen Webhoster zügelte, löste ich die Datenbanken auf MySQL 3.x ab. In meiner Weiterbildung zum IT-System Engineer hatte ich vieles dazugelernt wie komplexe SQL abfragen oder Prozeduren. Leider hatte ich in den nächsten 3 Jahren keine Zeit mehr um die Seite weiter zu entwickeln da die Technikerschule eine höhere Priorität genoss.

VB.NET Version 1.0

Webseite Jahr 2008

2007 -  Nach meinem erfolgreichen Abschluss hatte ich endlich Zeit mich mit der .NET Sprache auseinander zu setzen. Ich wollte das alte gute ASP VbScript hinter mich lassen und die Seite neu in VB.NET präsentieren. Ich lernte mittels Lerning by doing das VB.NET und machte vieles sicherlich komplizierter als es nötig war. Dennoch hatte ich bald eine neue Seite

C# .NET IridiumCMS 1.x

Book 1Book 2Book 32010 - Mit dem openbook C von A bis Z, Objektorientierte Programmierung schaute ich über meinen Tellerrand hinaus und programmierte mittels dem Buch C sharp und einem Compiler ein kleines Zahlenspiel. Ich lernte Autodidaktisch die Vorgehensweise von Funktionen, Typen, Klassen und erstellte so meine erste Datenbank-Klasse. Diese integrierte ich in eine eigene Namespace und erstellte ich mein erstes Assemblys.

Die Idee, ein eigenes CMS-System auf die Beine zu erstellen ist nicht neu. Die nötige Zeit fehlte mir einfach. Ich begann 2009 das CMS mit der ersten Skizze eines UML umzusetzen. Es sollte einfacher sein als ein Typo3 oder Joomla. Das Kernstück, meine Datenbank-Klasse hatte ich ja schon, der Rest kam fast schon von alleine.

Nach und nach wurde das CMS komplexer. Dazu programmierte ich eine Bilderklasse die die XMP Metadaten automatisch ausliesst oder löste den WYSIWYG Editor xHTML-Editor durch den TinyMCE ab. 2014 experimentiere ich mit Mobile jQuery und startete mit der umstellung zu "Responsive Design".

C# .NET PlutoCMS 2.x

Mit der 2.x Version habe ich mein CMS fitt für die Zukunft gemacht. So wurde HTML5 zum Standard und die Webseite wurde vollständig Responsive gemacht. ich wechselte meinen Code-Editor vom Sharpdeveloper zum Visual Studio. Der grösste Aufwand lag sicher in der implementierung des TincyMCE 4.x. So musste ich einige Plugins schreiben damit diese auf mein CMS passten.

C# .NET LucidaCMS 3.x

2018 - Mit beginn des 3.0 Releases habe ich mich auf normalisierung und security konzentriert. Vieles habe ich im Backend verbessert. Das Authentifzierung erfolgt nun durch ein Zeit-Ticket, so muss man in einer bestimmten Zeit sich anmelden.
Mit der aufhebung des "delay" Bug im MySQL Assembly konnte ich dazu auch endlich den Connector aktualiseren.

Fünfzehn Jahre www.stastka.ch

Am 08. Juni 2000  (Vor 18 Jahre 3 Monate 12 Tage ) wurde diese Adresse bei der damaligen switch (heute nic.ch)  registriert. Kurz darauf begann ich meine eigene Seite zu erstellen und auf das Netz zu stellen. Sie hatte nie die Absicht irgendwelche Dienste zu bieten. Sie sollte für mich eine Plattform zum ausprobieren sein, den als Informatiker lebt man davon, neue Technoligien, Standards oder Systeme auszutesten.